Skip to main content

Traditionelle Thai Massage

Traditionelle Thaimassage

Körperliche und geistige Entlastung auf thailändische Art

Verspannte Muskeln und Blockaden begleiten nahezu jeden von uns regelmäßig, nicht wahr? Viele Menschen verüben ihre Arbeit vorrangig sitzend, bewegen sich deutlich zu wenig und sind von Stress geplagt, der Verspannungen ebenfalls begünstigt. Dann kommt eine traditionelle Thai Massage, kurz TTM, wie gerufen.

In Thailand sind Massagen fester Bestandteil des Gesundheitssystems und das aus gutem Grund. Sie vereinen knetende, reibende und streichende Bewegungen miteinander. Diese Kombination sorgt – fachgerecht durchgeführt – für sofortige Abhilfe und Entspannung.

Bewegungsapparate werden gelockert, Muskeln und Sehnen gedehnt und die Durchblutung kommt wieder in Gang. Der Körper wird immer wärmer, was es der Masseurin von Jakkarin Thaimassage Aschaffenburg ermöglicht, immer weiter in die Dehnung zu gehen.

Genau das ist Teil der Grundlagen dieser Massage. Hinzu kommen zahlreiche Bewegungselemente. Gern wird sie daher als eine Art Kombination aus passivem Yoga und Akupressur beschrieben.

Die traditionelle Thai Massage in Aschaffenburg verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Das heißt, sie widmet sich dem physischen und psychischen Wohlbefinden gleichermaßen. Verspannungen und Blockaden werden sowohl im Körper als auch im Geist gelöst. Im Rahmen der Massage werden Sie in einen Zustand versetzt, der Ihre eigenen Selbstheilungsprozesse ankurbelt.

Die Massage findet traditionell auf dem Boden auf einer Matte statt. Der Grund dafür ist logisch: in asiatischen Ländern gab es früher in der Regel keine erhöhten Betten. Das Ganze hat also kulturelle Hintergründe.

Traditionell thailändisch und dennoch indischen Ursprungs

Die TTM basiert auf dem Wissen von Jivaka Kumara Bhaccha. Er lebte vor mehr als 2.500 Jahren in Indien und gilt als berühmtester Heiler seiner Zeit. Er betreute Buddha persönlich und kümmerte sich außerdem um dessen spirituelle Gemeinschaft.

Und noch ein weiterer Fakt verweist auf die indische Herkunft der Massage: die enthaltenen Yogaelemente.

Es ist also ebenfalls kein Zufall, dass die Energielinien der Thai Massage denen, die in der traditionellen indischen Heilkunst – Ayurveda – gebräuchlich sind, gleichen. Insgesamt gibt es 72.000 Energielinien, die unseren Körper durchziehen. Die TTM widmet sich zehn von ihnen. Auf diesen Linien wiederum liegen Energiepunkte, durch die der Mensch mit Lebensenergie versorgt wird.

Diese Energie wird aus der Atmung gewonnen. Die Dehnpositionen, die während der Massage eingenommen werden, und die Druckmassagen sorgen dafür, dass Sie tiefer einatmen und damit mehr Lebensenergie einsaugen.

Die Inderinnen und Inder setzen in ihrer traditionellen Heilkunde auf vorbeugende Maßnahmen, um Beschwerden schon vor deren Entstehen zu eliminieren. Genau das soll auch mit der TTM erreicht werden. Für Jung und Alt gilt: Prävention ist die beste Medizin.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Call Now Button